Muster entdecken statt Wörter auswendig lernen

Rund 300 000 Wörter und Wortformen gehören zum deutschen Wortschatz. Wer sie alle fehlerfrei schreiben kann, hat sie gewiss nicht auswendig gelernt.

Erfolgreiche Rechtschreiber/innen orientieren sich an orthografischen Mustern. Unbewusst ordnen sie jedes neue Wort einer Vorlage zu. Unsichere Rechtschreiber/innen tun sich schwer mit der Mustererkennung. Sie helfen sich mit Raten und Auswendiglernen - und verirren sich früher oder später im Dschungel der Wörter

 

Die Muster der Wörter stehen im Mittelpunkt des Tübinger Orthografie-Programms. Systematisch wird das Verständnis für die Logik der Schriftsprache aufgebaut. Der orthografische Lernprozess wird dadurch erheblich erleichtert und verkürzt. Wer ein Muster gelernt hat, kann alle zugehörigen Wörter schreiben, geübte wie ungeübte

 

Die RE-Form mit ihrer einfachen und immer gleichen Bauart ist das übergeordnete Referenzmuster, aus dem sämtliche Wortmuster hervorgehen. In allen Rechtschreibregeln ist die RE-Form zu finden. In TOP ist sie deshalb das zentrale Element, das sich wie ein ROTER FADEN durch alle Teile zieht. Sie ist der Navigator, der Lernende sicher durch den Wörterdschungel begleitet